„Jagd ohne Hund ist Schund!“ Für die weidgerechte Jagd sind unsere vierbeinigen Helfer unerlässlich. Ob bei Stöberjagden, dem Verlorenbringen oder bei der Nachsuche von verletztem Wild bei Verkehrsunfällen. Unsere Jagdhunde sind Familienmitglieder mit „Beruf“, denn sie arbeiten dort weiter, wo uns Menschen natürliche Grenzen gesetzt sind. Egal ob Teckel, Jagdterrier, Kleiner Münsterländer oder Deutsch-Drahthaar. Ein Jagdgebrauchshund darf erst zur Jagd eingesetzt werden, wenn er eine Prüfung abgelegt hat. Wenn Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich gerne an unsere Hundeobfrau Christiane Haake.

Zur Jagd den brauchbaren Hund!

Die Hundegruppe der Kreisjägerschaft Kiel trifft sich jeden Dienstag um 17.00 Uhr zum Training auf dem PHV Platz, Am Tannenberg 85b, Kiel/Projensdorf. Das Training ist offen für Hunde jeden Alters und Ausbildungsstandes. Auch Jagdscheinanwärter, jagdlich Interessierte und Nichtjäger sind herzlich willkommen!

Termine 2022:

Die Obfrau für das Hundewesen Christiane Haake bietet zur Prüfungsvorbereitung folgende Termine für Intensivtrainings zusätzlich zu den wöchentlichen Übungsterminen an:

Intensivtraining Wasserarbeit
Inhalt: Schußfestigkeit, Apportieren aus dem Wasser, Verlorensuche im deckungsreichen Gewässer
Termine: 17.7.22 / 14.8.22 / 11.9.22

Intensivtraining Gehorsamsfächer
Inhalt: Ablegen und Schießen, Verhalten auf dem Stand, Führen im Stangenholz
Termine: 19.6.22 / 10.7.22 / 7.8.22

Die Trainingstage richten sich an Hundeführerinnen und Hundeführer, die ihren Hund auf einer Herbstzuchtprüfung (HZP), Brauchbarkeitsprüfung (BP) oder Verbandsgebrauchsprüfung (VGP) vorstellen möchten.

Anmeldung über hundewesen@kjs-kiel.de